Support & Recovery

Handeln ist notwendig und gut, aber es können auch belastende Ereignisse auftreten. Wenn wir handeln, versetzen wir uns bewusst in eine potenziell gefährliche Situation. Dabei können sich Emotionen auf verschiedene Weise verändern. Es gibt oft adrenalin-reiche Situationen beim zivilen Ungehorsam; (eine Form von) Gewalt oder Einschüchterung kann gegen dich oder eure Genoss*innen eingesetzt werden. Das kann Auswirkungen auf euch haben. Manchmal merkt mensch es sofort, manchmal merkt mensch es nur durch Spiegelungen in der “Außenwelt”.

Das Support & Recovery Team (S&R, durchgeführt von der EARS Arbeitsgruppe) ist während der Aktion und im Camp vor Ort. Sie sind in S&R geschult und ihr könnt sie um Unterstützung bitten, wenn ihr Hilfe mit bestimmten Erfahrungen / Situationen oder Informationen benötigt. Das Team ist auch bereit, diejenigen zu unterstützen, die auch in den Wochen nach der Aktion noch intensiv mit der Verarbeitung ihrer Erfahrungen zu tun haben. Im Camp gibt es einen S&R-Bereich, in dem mensch sich jederzeit über Belastungen und Möglichkeiten zum Kräfte tanken informieren, ein Gespräch führen oder einen ruhigen Moment verbringen kann.

Es wird ein weiteres, sehr praktisches Belastbarkeitstraining im Camp geben, welches euch helfen kann, euch auf die Aktion vorzubereiten. Darüber hinaus wird es parallel zu den Info-Gesprächen des Legal Teams weitere Infos über Belastbarkeit und Erholungsmöglichkeiten geben. 

Auf diese Weise kann der Bedarf an Unterstützung und Kräfte schöpfen nach / während der Aktion oder im Camp gedeckt werden. Außerdem unterstützen wir uns gegenseitig innerhalb von Bezugsgruppen und Buddy-Paaren, in denen ihr gemeinsam vereinbart, was ihr voneinander braucht, um die Aktion gut und für alle tragbar durchzuführen. Zusätzlich zu den S&R-Mitarbeiter*innen werden im Camp Vertrauenspersonen anwesend sein, die mensch ansprechen kann, wenn ihr etwas auf dem Herzen habt, das nichts mit stressigen Ereignissen und den Reaktionen darauf zu tun hat.