Alarmstufe Rot für Groningen und das Klima!

NEU:


Es ist Alarmstufe Rot für Groningen und das Klima! Der Gashahn muss geschlossen werden und alle, durch Erdbeben verursachte, Schäden müssen ausgeglichen werden. Aber NAM, Shell und Exxon fördern einfach weiter. Und die Regierung lässt es zu. Schließ‘ dich unserer Bewegung an und hilf‘ mit, das Blatt zu wenden!

Darum ziehen wir eine rote Linie: Von der Stadt bis auf‘s Land, von Groningen und darüber hinaus, bündeln wir unsere Kräfte am 28. August um uns vom Gas zu befreien. Mit der ersten Massenaktion zivilen Ungehorsams in Groningen wollen wir ein starkes Signal senden: das Gas muss im Boden bleiben! Jede/r kann mitmachen, Vorerfahrung ist nicht notwendig.

Zusammen mit Menschen aus Groningen organisiert Code Rood vom 24. bis 31. August ein Aktionscamp in Groningen. Dort werden wir ein vielfältiges Programm aus Workshops, Trainings und offenen Diskussionsrunden über Gasförderung und eine Welt jenseits von fossilen Brennstoffen anbieten. An den Abenden wird es Lagerfeuer und Musik geben. Du kannst sowohl im Camp übernachten – als auch für Tagesbesuche vorbeischauen.

24. Juni 2017: Die Code Rood Klimaaktion war ein voller Erfolg!

Die allererste Massenaktion zivilen Ungehorsams gegen fossile Energie in den Niederlanden war ein großer Erfolg! Mehr als 300 Menschen besetzten den Kohlehafen von Amsterdam, wodurch der Betrieb dort für einen ganzen Tag unterbrochen wurde. Dieser Kampf ist gewonnen – aber der Kampf gegen die fossilen Industrien geht weiter. Wir werden weiter aktiv sein: Öl, Kohle und Gas müssen im Boden bleiben!

Unsere Aktion trug dazu bei, die öffentliche Diskussion über den Kohlehafen in Amsterdam zu öffnen. Gemeinde und Hafenbehörde sehen nun ein, dass Kohle ein auslaufendes Geschäft ist. Auch in Rotterdam wird nun von einer unnötigen Verlängerung des EMO-Vertrages gesprochen und der Widerstand dort findet unsere vollste Unterstützung. Wir haben zusammen erreicht, dass Kohletransport als Teil des Problems auf die Agenda gesetzt wurde.

Lies‘ unseren Live-Blog – über den Campaufbau, die Vorbereitungen und den Aktionstag im Kohlehafen.

Schließt euch uns an!

Ihr braucht keine speziellen Erfahrungen mitbringen; jede/r kann einen wichtigen Beitrag leisten. Auf unserer Webseite findet ihr einen Überblick über die kommenden Veranstaltungen, bei denen wir euch gerne wieder sehen würden. Zudem haben wir verschiedene Arbeitsgruppen, die sich immer über die Mitarbeit von interessierten Menschen freuen.